Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

An zahlreichen Ständen können sich Schülerinnen und Schüler am 15. Januar über Studiengänge der Universität Paderborn informieren. Bildinformationen anzeigen
Angehörige der Universität beraten die Schülerinnen und Schüler und stellen ihnen Informationen rund ums Studium zur Verfügung. Bildinformationen anzeigen
Die auch im Foyer stattfindende Veranstaltung hat großen Zulauf. Bildinformationen anzeigen
Der Besuch auf dem Infotag für Schülerinnen und Schüler am 15. Januar kann für Studieninteressierte richtungsweisend sein. Bildinformationen anzeigen

Infotag für Schülerinnen und Schüler

An zahlreichen Ständen können sich Schülerinnen und Schüler am 15. Januar über Studiengänge der Universität Paderborn informieren.

Foto: Universität Paderborn, Nora Gold

Infotag für Schülerinnen und Schüler

Angehörige der Universität beraten die Schülerinnen und Schüler und stellen ihnen Informationen rund ums Studium zur Verfügung.

Foto: Universität Paderborn, Nora Gold

Infotag für Schülerinnen und Schüler

Die auch im Foyer stattfindende Veranstaltung hat großen Zulauf.

Foto: Universität Paderborn, Nora Gold

Infotag für Schülerinnen und Schüler

Der Besuch auf dem Infotag für Schülerinnen und Schüler am 15. Januar kann für Studieninteressierte richtungsweisend sein.

Foto: Universität Paderborn, Nora Gold

2.4 Auswahlverfahren und Numerus Clausus (NC)

  • Was heißt „zulassungsbeschränkt“ bzw. „zulassungsfrei“?
  • Zulassungsbeschränkt bedeutet, dass eine begrenzte Anzahl von Studienplätzen zur Verfügung steht (NC = numerus clausus = geschlossene Anzahl). Die Studienplätze werden an der Universität Paderborn zu 80% an die Bewerber/innen mit der besten Abiturdurchschnitts-Note vergeben. 20% der Plätze gehen an die Bewerber/innen mit der längsten Wartezeit. Die zulassungsbeschränkten Studienplätze werden im Rahmen von Orts-NC-Verfahren direkt von der Universität Paderborn online vergeben.
    Bewerbungsschluss ist am 15.07. für das Wintersemester bzw. am 15.01. für das Sommersemester. Für den Fall, dass dann noch ein Losverfahren für freigebliebene Plätze gestartet wird, ist eine gesonderte Bewerbung notwendig. Diese ist ausschließlich online möglich, die Fristen finden Sie hier.

    Zulassungsfrei bedeutet, dass genügend Studienplätze vorhanden sind und daher alle Bewerber/innen aufgenommen werden, die die Einschreibungsvoraussetzungen erfüllen. Die Abiturdurchschnitts-Note oder die Wartezeit spielen in diesem Fall keine Rolle. Auch wenn sich im nachhinein herausstellen sollte, dass die Zahl der Studienplätze knapp wird, ist garantiert, dass Sie den gewünschten Studienplatz erhalten. Sie können sich für zulassungsfreie Studiengänge bzw. -fächer innerhalb bestimmter Fristen an der Universität immatrikulieren.

  • Kann man den NC oder die benötigte Wartezeit vorhersagen?
  • Nein! Die Numerus-clausus-Werte werden weder vom Land noch von der Hochschule festgelegt, sondern ergeben sich in jedem Semester neu je nach der Anzahl der verfügbaren Studienplätze und der Zahl der Bewerberinnen und Bewerber und deren Abiturdurchschnitts-Noten und Wartezeiten. Deshalb variiert der NC auch von Semester zu Semester. Der NC der vorherigen Semester kann allenfalls als ein erster Anhaltspunkt gesehen werden. Das Ergebnis des örtlichen Auswahlverfahrens der letzten Semester finden Sie auf den Seiten des Studierendensekretariats.

  • Was bedeutet Wartezeit?
  • Für zulassungsbeschränkte Studiengänge werden 20% der Studienplätze nicht nach der Abiturdurchschnitts-Note, sondern nach der Wartezeit vergeben. Wartezeit ist die Zeit, die seit dem Abitur vergangen ist. Die Wartezeit wird nach Halbjahren (oft als „Wartesemester“ bezeichnet) berechnet. Wenn Sie allerdings an einer deutschen Hochschule eingeschrieben waren, wird diese Zeit von der Wartezeit abgezogen (sog. „Parkstudium“).
    Bei den Plätzen, die nach Wartezeit vergeben werden, spielt die Abiturnote zunächst keine Rolle. Beispiel: Wenn auf den Ergebnislisten des Auswahlverfahrens „2 WS (2,4)“ steht, bedeutet dies, dass alle Personen mit mehr als 2 Wartesemestern einen Platz erhalten haben, unabhängig von ihrer Abiturdurchschnitts-Note. Erst bei den Bewerbern mit nur 2 Wartesemestern entschied die Abiturdurchschnitts-Note, da aus dieser Gruppe nicht mehr alle berücksichtigt werden konnten. Hier haben dann nur die Bewerber/innen mit einer Abiturdurschnitts-Note von 2,4 und besser einen Platz erhalten. Wenn es in dieser letzten Gruppe mehr Bewerber/innen mit 2 Wartesemestern und der Abiturdurchschnitts-Note 2,4 gibt als Plätze zur Verfügung stehen, werden Bewerber/innen mit Dienst (freiwilliges soziales/ökologisches Jahr, Zivildienst, Bundeswehr) bevorzugt.
    Wichtig: die Wartezeit wird automatisch berücksichtigt, da Sie bei der Bewerbung das Datum des Abiturs und die Anzahl eventuell studierter Semester an einer anderen deutschen Hochschule angeben müssen. Achtung: Die Wartezeit verbessert die Abiturdurchschnitts-Note nicht.

  • Werde ich bevorzugt, wenn ich ein freiwilliges soziales/ökologisches o.ä. Jahr, Zivildienst oder Bundeswehr absolviert habe?
  • Unter Umständen ja. Wenn mehrere Bewerber/innen in Grenz-Note und Grenz-Wartezeit übereinstimmen, wird als drittes Kriterium der Dienst (ja oder nein) herangezogen. Sie müssen dafür keinen speziellen Antrag stellen.

  • Kann ich ein Zweitstudium aufnehmen, wenn ich schon einen Studienabschluss habe?
  • Bewerberinnen und Bewerber, die bereits ein Hochschulstudium abgeschlossen haben, können ohne Einschränkungen ein zweites Studium in einem zulassungsfreien Fach aufnehmen. Bei zulassungsbeschränkten Fächern wird hingegen nur ein kleiner Prozentsatz der Studienplätze an Zweitstudienbewerber/innen vergeben (derzeit maximal 3%). Die Auswahl erfolgt nach einem Punktesystem, wobei Punkte für die Examensnote des Erststudiums sowie für die Gründe für das Zweitstudium vergeben werden, z.B. zwingende berufliche Gründe. Der Bewerbung um einen Zweitstudienplatz an der Universität Paderborn müssen Sie eine ausführliche schriftliche Begründung für Ihren Zweitstudienwunsch mit Angaben über die bisherige Ausbildung und berufliche Tätigkeit sowie zum angestrebten Berufsziel beifügen. Ein Master-Studium nach einem Bachelor-Abschluss gilt nicht als Zweitstudium, sondern als zweiter Teil eines konsekutiven Studienganges. Auch ein Wechsel des Studienfaches vor dem Abschluss des Studiums ist kein Zweitstudium.

Die Universität der Informationsgesellschaft