Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Foto: Universität Paderborn, A. Ruthenburges Bildinformationen anzeigen

Foto: Universität Paderborn, A. Ruthenburges

Deutschsprachige Literaturen I Komm mit! - Variante digital

Ein Erfahrungsbericht von Christin, die sich trotz der Corona-Schließzeit der Universität, über ihren Wunsch-Studiengang bei der Studienbotschafterin Karoline informieren konnte:

"Da ich mich für das Studienfach "Deutschsprachige Literaturen" interessierte, kontaktierte ich die Universität Paderborn um an ihrem "Komm mit"! Programm teilzunehmen. Natürlich musste das Programm etwas anders gestaltet werden wegen dem Covid-19 Virus. So trafen Karoline und ich uns über Zoom Freitags um 18 Uhr zu einem Meeting.

Ablauf des Gesprächs:
"Zuerst erklärte Karoline mir, was sie mir alles zeigen wollte, sie hatte bereits die Prüfungsverordnung rausgesucht und wollte mir auch "Paul" zeigen. Bei Paul handelte es sich nicht um eine Person wie ich schnell erkannte, sondern um ein Programm bzw. eine Seite, von der Uni Paderborn, auf der man Vorlesungen, Stundenpläne, Verordnungen usw. einsehen kann und sich auf für diese Vorlesungen eintragen kann.

Zuerst ging Karoline mit mir die Prüfungsverordnung durch, vieeele Seiten. Zum Glück konnte ich direkt Verständnis fragen stellen die sie mir auch beantworten konnte. Sie erklärte mir zum Beispiel, dass es sich um einen Zweifach-Bachelor handelt und dass ich mir noch ein weiteres Fach aussuchen müsste.

Auch wie Klausuren geschrieben werden, wie sie aussehen und vor allem wann sie immer geschrieben werden wurde mir von ihr erklärt. Besonders interessant fand ich es, zu erfahren, welche Formen der Klausuren bzw. Leistungsprüfungen es denn geben kann. Dass man nicht nur schreiben muss sondern eventuell auch einen Vortrag halten, also eine Präsentation vorbereiten müsste.
Immer wieder konnte ich Zwischenfragen stellen die mir vor allem spontan einfielen. Es war wirklich hilfreich, jemanden direkt aus dem Studiengang Fragen zu können, der einem auch das Material und Präsentationen der Professoren zeigen konnte.

Auch zu erfahren, dass man sich die Vorlesungen selber einteilen kann, allerdings beachten muss, dass man die vorgeschriebenen auch besuchen muss, empfand ich als sehr aufschlussreich. Gerade ich, die die einzige aus der Familie ist die studiert, benötigte solche Informationen aus direkter Sicht einer Studentin. Immer wieder hatten wir andere kleine Unterhaltungen und haben teilweise sogar über bestimmte Werke direkt diskutiert."

Fazit: Komm mit! ist für mich das hilfreichste Angebot einer Uni. Ich bin eine Person, die gerne direkte Einblicke bekommt und sich ein Bild macht bevor sie sich entscheidet. Dieser direkte Einblick ins Uni Leben als auch in den Studiengang hat mir bei der Entscheidungsfindung sehr, sehr geholfen! Und vor allem auch noch einmal Sicherheit gegeben, dass es der Richtige ist! Ich danke der Universität für die schnelle Kontaktherstellung und freue mich mein Studium hoffentlich bald beginnen zu dürfen!

zurück zur Übersicht 

Die Universität der Informationsgesellschaft