Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Studierende vor dem Gebäude Q Bildinformationen anzeigen

Studierende vor dem Gebäude Q

„Blockchain-Technologien für produzierende Unternehmen“

Partnerunternehmen:
Die BENTELER Automobiltechnik entwickelt und produziert mit weltweit rund 20.850 Mitarbeiter*innen in 20 Entwicklungs- und Vertriebsbüros und 70 Werken in 29 Ländern einbaufertige Module, Komponenten und Teile für Karosserie, Fahrwerk, Batteriesystem und Motor.

Themenschwerpunkte:
Wirtschaftsinformatik, BWL, Wirtschaftsingenieurwesen und Fahrzeugtechnik

Ausgangssituation und Problembeschreibung:
Die Blockchain, auch Distributed Ledger Technology (DLT) genannt, ist wohl eine der größten wirtschaftlichen Innovationen der jüngsten Zeitgeschichte. Auf den ersten Blick ist eine Blockchain (dt.: Blockkette) jedoch nichts anderes als ein digitales Kontenbuch oder besser eine Datenbank. Blockchain könnte bald das ganze Internet bestimmen – so noch das Verständnis vor wenigen Jahren. Getrieben war diese Annahme durch die Kryptowährung Bitcoin. Nach dem Bitcoin-Desaster wurden erfreulicherweise die bahnbrechenden Möglichkeiten der Grundtechnologie Blockchain bzw. DLT in den Fokus gestellt, mit der sich Geld sparen lässt und Prozesse effizient realisieren lassen. So scheint es nur eine Frage der Zeit, bis Transaktionen im gesamten Netz verändert werden. Aber was heißt das eigentlich genau? Wo kann die Blockchain in der produzierenden Industrie angewandt werden? Wie wird sie das B2B-Geschäft in der Automobilindustrie verändern?

Zielformulierung:

  • Für das zentrale Innovationsmanagement der Firma BENTELER Automobiltechnik sollen mögliche Einsatzfelder der Blockchain-Technologie jenseits von Kryptowährungen identifiziert werden.
  • Es sollen konkrete Anwendungsfälle für einen Automobilzulieferer beschrieben werden.

Aufgabenbereiche:

  • Recherche von relevanten Blockchain-Technologien
  • Entwurf eines Schemas zur vergleichenden Beschreibung der Anwendungsbeispiele (technische sowie betriebswirtschaftliche Merkmale)
  • Recherche von Anwendungsfällen in der produzierenden Industrie bzw. Adaption von Ideen aus anderen Branchen und Übersetzung für die Automobilindustrie
  • Identifikation von Clustern der Anwendungsfälle (z.B. Absichern, Vertrauen, Abstimmung, Austausch, Besitzwechsel, Dokumentation, Management, Schutz etc.)
  • Zusammenstellung des Beschreibungskataloges

Zielgruppe:
Studierende der Fachrichtungen

  • Wirtschaftsinformatik
  • Wirtschaftswissenschaften, Betriebswirtschaftslehre, International Business Studies, International Economics and Management und Wirtschaftspädagogik
  • Wirtschaftsingenieurwesen (Elektrotechnik und Maschinenbau)
  • Ingenieurinformatik
  • Elektrotechnik
  • Maschinenbau

Erwünschte (Vor-)Kenntnisse:
Vorkenntnisse nicht zwingend erforderlich – aber technologische Affinität ist hilfreich

Kontakt

Josephine Sames

Zentrale Studienberatung (ZSB)

Career Service; QPL-Projekt Summer & Winter Schools, Job- und Karriereportal, Zertifikat upb+

Josephine Sames
Telefon:
+49 5251 60-3420
Büro:
I4.319
Web:

Sprechzeiten:

Sprechstunde zum Zertifikat upb+:
Do 10-11 Uhr

Partnerunternehmen

BENTELER Automobiltechnik GmbH
An der Talle 27-31
33102 Paderborn
benteler.com

Ansprechpartner:
Dr.-Ing. habil. Volker Grienitz
volker.grienitz@benteler.com
05254 81-303216

Praxisprojekt - Download

Die Universität der Informationsgesellschaft