Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Copyright: Kzenon - Fotolia
Lehramt an Haupt-, Real-, Sekundar- und Gesamtschulen (HRSGe)
Bachelor of Education (B.Ed.)
Bildinformationen anzeigen

Copyright: Kzenon - Fotolia

Lehramt an Haupt-, Real-, Sekundar- und Gesamtschulen: Passt das zu mir?

Allgemeine Bildung praktisch und Theoretisch vermitteln? Dies steht in den Schulformen Haupt-, Real-, Sekundar-, und Gesamtschulen im Vordergrund. Mit dieser Lehrbefähigung unterrichtet man Kinder und Jugendliche in den Klassenstufen von 5 bis 10 mit verschiedenen Begabungen, sozialen, ethnischen und religiösen Hintergründen. Diese Schulform umfasst eine Vielzahl unterschiedlicher Schultypen (Hauptschule, Realschule, Sekundarschule, Gesamtschule) - allen gemeinsam ist jedoch, dass der Unterricht eine grundlegende allgemeine Bildung vermittelnb soll. Ziel ist dabei, die Berufsorientierung und Lebensplanung zu unterstützen sowie eine Ausbildungs-, oder Hochschulreife zu erwerben. So heterogen die Voraussetzungen und Fähigkeiten der Schüler/innen sind, so vielfältig und breit gefächert sisind auch die Aufagben und Anforderungen an die Lehrer(innen in dieser Schulform. Die Aufgaben reichen von der Unterrichtsvorbereitung und Durchführung über Planung von Exkursionen und Elternabenden bis zum Korrekturlesen und Bewerten von Tests und Klausuren. Die besondere pädagogische Herausforderung besteht darin, mit Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichsten Leistungsstärken und in verschiedenen Entwicklungsstufen zu arbeiten. Die Pubertät, die als besonders schwieriges Alter gilt, ist nur eine davon. Dafür sollte man belastbar, kommunikativ und empathisch sein sowie über ein gesundes Durchsetzungsvermögen verfügen. Mit der Kombination aus Fachwissen, Kreativität und einem hohen Maß an Sozialkompetenz kann interessanter Unterricht geführt werden, dem Schüler/innen gerne folgen.

Läuft es an der Uni wie in der Schule:
Unterricht in Klassen, vorgegebene Stundenpläne, Hausaufgaben, Test und Klausuren?
NEIN!

Typische Fragestellungen im Studium:

  • Wie kann man Lerngruppen anleiten?
  • Welche Werte und Normen vertritt man als Lehrperson?
  • Wie kann man Schülerinnen und Schüler unterstützen, Zusammenhänge herzustellen und Gelerntes für Problemlösungen zu nutzen?
Schon gewusst? Grafik: ZSB, Universität Paderborn

Interessante Fakten zum Thema Schule:

  • Die Schulform Realschule geht auf den Schwerpunkt "Realien", den Naturwissenschaften und modernen Fremdsprachen zurück.
  • Schüler/innen tragen Rucksäcke mit Schulmaterialien, die durchschnittlich ungefähr 17% ihres eigenen Körpergewichts betragen.

Die Universität der Informationsgesellschaft