Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Universität Paderborn – Ansicht von Nordost. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen
Die Paderborner Innenstadt und der Dom – Ansicht von Südost. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen
Der Campus an der Fürstenallee mit dem Heinz Nixdorf Institut und dem Padersee – Ansicht von Südwest. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen
Die Paderborner Innenstadt und der Dom – Ansicht von Nordost. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen
Ankommen in Paderborn: Das Schienennetz am Hauptbahnhof – Ansicht von Nordwest. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen
Ausgründungen, Start-Ups und Technologietransfer: Der Technologiepark und die Universität Paderborn – Ansicht von Südwest. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen
Die Universität Paderborn – Ansicht von Südost. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen

Rundflug über Paderborn

Die Universität Paderborn – Ansicht von Nordost. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Rundflug über Paderborn

Die Paderborner Innenstadt und der Dom – Ansicht von Südost. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica

Rundflug über Paderborn

Der Campus an der Fürstenallee mit dem Heinz Nixdorf Institut und dem Padersee – Ansicht von Südwest. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica

Rundflug über Paderborn

Die Paderborner Innenstadt und der Dom – Ansicht von Nordost. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica

Rundflug über Paderborn

Ankommen in Paderborn: Das Schienennetz am Hauptbahnhof – Ansicht von Nordwest. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Rundflug über Paderborn

Ausgründungen, Start-Ups und Technologietransfer: Der Technologiepark und die Universität Paderborn – Ansicht von Südwest. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Rundflug über Paderborn

Die Universität Paderborn – Ansicht von Südost. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

1.2 Finanzierung und Studienbeiträge

  • Was kostet ein Studium?
  • Bei einem Studium fallen zum einen die Semestergebühren an, die die Universität erhebt. Zum anderen müssen Sie während des Studiums das nötige Geld für Ihren Lebensunterhalt aufbringen. Auf den Seiten des Studierendenwerks finden Sie zahlreiche Informationen zu den Kosten des Lebensunterhalts während eines Studiums sowie zu Möglichkeiten der Finanzierung. Ein Anhaltspunkt für die Lebenshaltungskosten kann der Höchstsatz der BAföG-Förderung sein, z.Zt. 735 €. Größte Einzelposten sind in der Regel die Kosten für Miete (ca. 200 € bis 300 €) und für den Lebensunterhalt (Verpflegung, Kleidung, Freizeit), die sich in der Regel nicht vom bisher Gewohnten unterscheiden werden. Auch ein Auto kostet Geld – das Semesterticket – das sowieso mit dem Semesterbeitrag zu bezahlen ist und die Nutzung des Nahverkehrs in ganz NRW ermöglicht – kann beim Sparen helfen. Je nach Bedarf bzw. Anspruch sind 25 € bis 50 € pro Monat für Bücher, Manuskripte und Kopier- bzw. Druckkosten einzuplanen.

  • Wie hoch sind die Semestergebühren?
  • Die Semestergebühren, die den Beitrag zum Studierendenwerk (z.B. Mensa, Studentenwohnheim), das NRW-Ticket und den Beitrag für den Allgemeinen Studierenden-Ausschuss (AStA) beinhalten, belaufen sich derzeit auf ca. 304,53 € Euro (Stand: WiSe 2018/2019). Die Höhe der Gebühren für Zweithörer und Gasthörer findet man unter 1.7 „Status als Gast- und Zweithörer“.

  • Kann ich mich von den Semestergebühren befreien lassen?
  • Die Semestergebühren können bei Krankheit, Schwangerschaft und Auslandsstudium auf Antrag reduziert werden; eine Erstattung des Semestertickets ist in diesen Fällen und einigen weiteren Fällen (z.B. Praktikum, Kleinkindbetreuung) möglich. Eine Reduzierung bzw. Befreiung ist jedoch nur möglich, wenn Sie sich für das entsprechende Semester beurlauben lassen.

  • Was muss ich über das BAföG (Bundes-Ausbildungsförderungs-Gesetz) wissen?
  • Das BAföG ist die gesetzlich verankerte Studienförderung, die auch Studierenden mit nicht ausreichenden finanziellen Ressourcen ein Studium ermöglichen soll. Wer BAföG bekommt, erhält monatlich Geld für Lebensunterhalt und Miete. Anspruch haben deutsche Studierende sowie unter Umständen ausländische Studierende mit einer Bleibeperspektive in Deutschland. Auch Studierende aus EU-Mitgliedsstaaten können bei Vorliegen entsprechender Voraussetzungen gefördert werden. In der Regel muss das Studium vor Vollendung des 30. Lebensjahrs, bei Masterstudiengängen vor Beginn des 35. Lebensjahres begonnen werden. Es gibt aber Ausnahmen von der Altersgrenze, z.B. wenn Sie Ihre Hochschulzugangsberechtigung erst später erwerben. Ob und in welcher Höhe Sie BAföG-Leistungen erhalten, hängt von Ihrem eigenen Einkommen und Vermögen bzw. vom Einkommen Ihrer Eltern oder Ihres Ehepartners/ Ihrer Ehepartnerin ab. Wenn Sie eine dreijährige Ausbildung absolviert haben und mindestens drei weitere Jahre erwerbstätig waren, haben Sie Anspruch auf elternunabhängiges BAföG – in diesem Fall spielt das Einkommen Ihrer Eltern keine Rolle mehr.
    BAföG wird jeweils zur Hälfte als Zuschuss und zur anderen Hälfte als zinsloses Darlehn gewährt. Auf den Seiten des Studierendenwerks sowie den Seiten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung können Sie sich ausführlich informieren. Für die Universität ist die Förderungsabteilung des Studierendenwerks –„BAföG-Amt“- zuständig.

  • Wann und wo beantrage ich BAföG?
  • BAföG-Leistungen beantragen Sie beim Studierendenwerk der Universität, an der Sie sich eingeschrieben haben. BAföG-Leistungen können Sie erst beantragen, wenn Sie eingeschrieben sind. Wenn Sie an der Uni Paderborn studieren, ist das Studierendenwerk Paderborn zuständig.

  • Kann ich ein Studium über ein Stipendium finanzieren?
  • Es gibt eine Reihe von Stiftungen, die Studierende über ihre Studierendenwerke ideell und finanziell fördern. Hierzu gehören z.B. die Studienstiftung des deutschen Volkes sowie parteinahe, gewerkschaftsnahe, wirtschaftsnahe und konfessionelle Stiftungen. Die Stiftungen verlangen von ihren Stipendiat(inn)en in der Regel gesellschaftliches, politisches oder soziales Engagement. Die Höhe des Stipendiums hängt i.d.R. (wie auch beim BAföG) von der Höhe des Einkommens der Eltern ab. Anders als beim BAföG gibt es keinen Darlehnsanteil, die gesamte Förderung wird als Zuschuss gezahlt.
    Eine Übersicht über die Begabtenförderungswerke bietet eine Datenbank des Bundesministerium für Bildung und Forschung.
    Seit dem Sommersemester 2011 gibt es das einkommensunabhängige Deutschlandstipendium, das mit 300 Euro pro Monat die eigenen "Bordmittel" zum Studium ergänzt; 150 Euro übernimmt der Staat, die andere Hälfte kommt von privaten Geldgebern. Es wird unabhängig vom Einkommen der Eltern und auch zusätzlich zum BAföG gezahlt. Wie Sie sich bewerben können und wann es losgeht, erfahren Sie bei der Stiftung Studienfonds OWL. Die Hürden für ein Studien-Stipendium sind oftmals niedriger als viele glauben, deshalb ist eine Bewerbung bei einer Stiftung in Erwägung zu ziehen. An der Universität Paderborn haben einige Stiftungen Vertrauensdozent(inn)en, die Sie bei Fragen zu einem Stipendium ansprechen können.

Die Universität der Informationsgesellschaft