Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Studierende vor dem Gebäude Q Bildinformationen anzeigen

Studierende vor dem Gebäude Q

Wichtige Abkürzungen und Begriffe

Was ist ein Studium generale? Wofür steht eigentlich PAUL? Wie bekomme ich ein Diploma Supplement?

Um allen Studienanfänger*innen den Einstieg ins Uni-Leben zu erleichtern, haben wir wichtige Abkürzungen und universitätsspezifische Begriffe gesammelt und erläutert.

 Aufbaumodul (AM) Aufbaumodule sind Lehreinheiten eines Studiengangs. Sie werden in der Prüfungsordnung festgelegt und bauen in der Regel auf die Inhalte von Basismodulen auf. Das Belegen von Aufbaumodulen erfordert teilweise den erfolgreichen Abschluss bestimmter Basismodule.
Audimax (AM) Das Audimax ist der größte Hörsaal an einer Universität: An der Universität Paderborn umfasst das Audimax 626 Sitzplätze.
Allgemeiner Studierendenausschuss (AStA) Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) ist ein Organ der verfassten Studierendenschaft. Er vertritt die Studierendenschaft, führt die Beschlüsse des Studierendenparlaments (StuPa) aus und erledigt die Geschäfte der laufenden Verwaltung der Studierendenschaft. Der AStA vertritt die Interessen der Studierendenschaft (z.B. gegenüber dem Rektorat oder dem Präsidium). Der AStA übernimmt aber nicht nur repräsentative Aufgaben, sondern hilft den Studierenden als ständiger Ansprechpartner bei Problemen weiter.
Bachelor of Arts (B.A.) Der Bachelor of Arts (B.A.) ist ein akademischer Grad, der z.B. Absolvent*innen der Sozial-, Sprach- und Kulturwissenschaften verliehen wird. Es handelt sich dabei um einen ersten berufsqualifizierenden, akademischen Abschluss.
Bachelor of Education (B.Ed.) Der Bachelor of Education (B.Ed.) ist ein akademischer Grad, der Absolvent*innen des grundständigen Lehramtsstudiums verliehen wird.
Bachelor of Science (B.Sc.) Der Bachelor of Science (B.Sc.) ist ein akademischer Grad, der z.B. Absolvent*innen der Mathematik, Informatik, Natur- und Technik- bzw. Ingenieurwissenschaften, je nach Ausrichtung aber auch Wirtschaftswissenschaften verliehen wird. Es handelt sich dabei um einen ersten berufsqualifizierenden, akademischen Abschluss.
Basismodul (BM) Basismodule sind Lehreinheiten eines Studiengangs. Sie werden in der Prüfungsordnung festgelegt und dienen in der Regel zu Einführungen in bestimmte Themengebiete.
Campus Ein Campus ist die Gesamtanlage einer Universität. Die Universität Paderborn ist eine „Campus-Uni“; dies bedeutet, dass die universitären Einrichtungen größtenteils an einem Ort (Warburger Str. 100, Paderborn) beheimatet sind, also nahe beieinander liegen bzw. sogar architektonisch miteinander verbunden sind. Dies hat den großen Vorteil, dass lange „Anfahrtswege“ zwischen den einzelnen Lehrveranstaltungen entfallen.
Career Service Der Career Service ist zentraler Ansprechpartner für Studierende und Absolvent*innen bei allen Fragen zur beruflichen Zielfindung, zur Bewerbung und zum Berufseinstieg. Das Angebot umfasst berufsorientierende Veranstaltungen, Praxisprojekte sowie ein Job- und Karriereportal. Der Career Service ist somit die Schnittstelle zwischen Studium und Beruf.
Cum tempore (c.t.) / akademisches Viertel Als akademisches Viertel wird die Viertelstunde bezeichnet, die eine Lehrveranstaltung später startet. So beginnt bspw. eine Vorlesung, die mit 16 Uhr c.t. (lat.: cum tempore = „mit Zeit“) angegeben ist, tatsächlich erst um 16.15 Uhr.
Curriculum Curriculum bedeutet Lehrplan und stellt den inhaltlichen Aufbau eines Studiums dar.
Dekanat Das Dekanat leitet und koordiniert die unterschiedlichen Aufgaben und Tätigkeiten der jeweiligen Fakultät.
DeliCard Die DeliCard ist das bargeldlose Bezahlsystem des Studentenwerks Paderborn. Gegen einen Pfand von 5€ gibt das Studentenwerk Bezahlkarten aus, mit denen man an allen Einrichtungen des Studentenwerks bargeldlos bezahlen kann. Aufladen kann man die Karten an speziellen „Aufwert-Automaten“ an der Uni Paderborn oder an den Kassen der einzelnen Einrichtungen.
Dialogorientiertes Serviceverfahren (DoSV) Um bei der Studienplatzvergabe in den zulassungsbeschränkten Ein-Fach-Bachelor-Studiengängen der Universität Paderborn (z.B. Medienwissenschaften, Europäische Studien, Business Studies und Wirtschaftswissenschaften) berücksichtigt werden zu können, ist zunächst eine Bewerbung im Dialogorientierten Serviceverfahren (DoSV) über die Serviceplattform Hochschulstart notwendig.
Diploma Supplement Das Diploma Supplement ist eine Urkunde, die zusammen mit dem Prüfungszeugnis ausgehändigt oder auf Antrag ausgestellt wird. Es enthält Angaben über den akademischen Abschluss und Grad sowie ergänzende Informationen über Studieninhalte, Studienverlauf, die mit dem Abschluss erworbenen akademischen und beruflichen Qualifikationen und über die verleihende Hochschule.
Dozent*in Eine Person, die lehrend an einer Hochschule oder einer ähnlichen Einrichtung tätig ist, wird Dozent*in (lat.: docere= lehren) genannt.
European Credit Transfer System (ECTS) Das European Credit Transfer System (ECTS) ist ein Leistungspunktesystem, mit dem Studierende im Bachelor-/Mastersystem Leistungspunkte bzw. Credit Points erwerben können. Durch die Verwendung des Systems werden Studienleistungen national und international vergleichbarer gemacht.
Erasmus (Europäisches Austauschprogramm der Hochschulen) Das Erasmus-Programm ist ein Programm der Europäischen Union zum Austausch von Studierenden an europäischen Hochschulen.
Exmatrikulation Exmatrikulation bedeutet wörtlich „Ausschreibung“. Durch die Exmatrikulation erlischt automatisch der Studierendenstatus. Studierende können sich freiwillig exmatrikulieren oder werden ggf. automatisch exmatrikuliert. Eine Exmatrikulation kann dabei verschiedene Gründe haben, z.B. ein freiwilliger Abbruch des Studiums, eine endgültig nicht bestandene Prüfung, keine ordnungsgemäße Rückmeldung zum Studium, das Fehlen einer Versicherungsbescheinigung oder auch das erfolgreiche Bestehen des Studiums.
Fachschaft (FS) Als Fachschaft wird eine Institution der studentischen Selbstverwaltung und Interessensvertretung an Universitäten bezeichnet.  
Fachsemester Fachsemester erfassen die Zeiten des aktuell betriebenen Studienganges. Bereits absolvierte Semester an anderen Universitäten oder anderer Fachrichtungen werden dabei nicht erfasst. Urlaubssemester zählen nicht zu den Fachsemestern, sondern zu den Hochschulsemestern.  
Gesundheits-Trainingszentrum des Hochschulsports (GTZ) Das GTZ ist das Fitnessstudio der Uni Paderborn, in dem Studierende für einen geringen Monatsbeitrag trainieren können.  
Habilitation Eine Habilitation erfolgt im Anschluss einer Promotion und ist die höchste Hochschulprüfung in Deutschland. Durch das Anfertigen einer Habilitationsschrift wird, im Rahmen eines akademischen Prüfungsverfahrens, die Lehrbefähigung in einem wissenschaftlichen Fach festgestellt. Auf Antrag kann zusätzlich die Lehrbefugnis ausgestellt werden, die die Führung der Bezeichnung „Privatdozent*in“ erlaubt.  
Hochschulsemester Hochschulsemester erfassen alle Semester, die Studierende an einer Universität eingeschrieben sind. Bei einem Studiengangwechsel innerhalb einer Universität werden die Hochschulsemester weiter gezählt, sie sind nicht an eine bestimmte Fachrichtung gebunden. Die Fachsemesterzahl beginnt dann jedoch wieder bei 1. Auch Urlaubssemester werden als Hochschulsemester gezählt.  
Hochschulsport (HSP) Der Hochschulsport der Uni Paderborn bietet Studierenden verschiedene Möglichkeiten der sportlichen Betätigung.  
Immatrikulation Immatrikulation bedeutet „Einschreibung“. Wer sich an einer Universität bewirbt und einen Studienplatz erhält, kann eingeschrieben werden und wird dadurch ein*e Student*in der Universität.  
International Office (IO) Das International Office ist eine Einrichtung der Universität. Hauptaufgabe des International Office ist die Beratung und Betreuung von Studierenden, die aus dem Ausland kommen und an der Universität Paderborn studieren möchten sowie von Paderborner Studierenden, die ein Auslandsemester planen.  
Kolloquium Ein Kolloquium ist ein Gespräch oder eine Unterredung und wird in seiner Bedeutung i.d.R. als wissenschaftliches Gespräch / fachlicher Gedankenaustausch verstanden.  
Leistungspunkte / Credit Points (LP oder CP) Die Leistungspunkte/Credit Points sind die Punkte, mit denen der studentische Leistungsaufwand gemessen wird. Sie sollen den Arbeitsumfang in Stunden abbilden, den die Studierenden durchschnittlich für ein Modul des Studiums aufbringen. Ein LP/CP (so die Abkürzung) entspricht ungefähr 30 Stunden Arbeit. Für den Bachelor-Abschluss an der Universität Paderborn müssen Studierende 180 sammeln.  
Lehrveranstaltung (LV) Unter dem Begriff Lehrveranstaltung werden alle Unterrichtseinheiten eines Hochschulstudiums zusammengefasst. Es gibt verschiedene Arten der Lehrveranstaltungen, die sich u.a. darin unterscheiden, wer den Lehrstoff vermittelt oder wie der Lehrstoff vermittelt wird (z.B. Vorlesungen, Seminare, Übungen, Tutorien, usw.).  
Master of Arts (M.A.) Der Master of Arts (M.A.) ist der akademische Grad, den Absolvent*innen eines Masterstudiums der Sozial-, Sprach- und Kulturwissenschaften verliehen wird.  
Master of Education (M.Ed.) Der Master of Education ist der akademische Grad, den Absolvent*innen eines aufbauenden Masterstudiums für das Lehramt verliehen wird. Der erfolgreiche Abschluss des Master of Education gilt als Voraussetzung für den Einstieg in den staatlichen Vorbereitungsdienst (Referendariat).  
Master of Science (M.Sc.) Der Master of Science ist der akademische Grad, den Absolvent*innen der Mathematik, Informatik, Natur-und Technik- bzw. Ingenieurwissenschaften, je nach Ausrichtung aber auch Wirtschaftswissenschaften verliehen wird.  
Mensa Mensa (lat. Tisch) ist die Kantine in einer Universität. Hier können Studierende und Mitarbeiter*innen der Universität zu vergünstigten Preisen Mahlzeiten zu sich nehmen.  
MINT MINT ist eine zusammenfassende Bezeichnung von Studienfächern aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.  
Modul Ein Modul ist eine Lehreinheit, die aus mehreren Lehrveranstaltungen zu einem gemeinsamen Teilgebiet eines Studienfachs besteht. Jeder Bestandteil eines Moduls – dazu gehören auch mündliche oder schriftliche „Modulabschlussprüfungen“ – wird entsprechend dem mit der Teilnahme verbundenen Zeitaufwand mit Credit Points (nach dem European Credit Transfer System) gewichtet.  
Nachteilsausgleich Durch eine gesundheitliche Beeinträchtigung (körperliche Behinderung, eine chronische/psychische Erkrankung) können im Verlauf eines Studiums sowie bei Prüfungen besondere Situationen entstehen. Beispielsweise müssen Anwesenheitspflichten erfüllt sein und Praktika oder Auslandsaufenthalte während des Studium absolviert werden. Dies können Studierende mit Beeinträchtigungen oft nicht in der vorgegebenen Weise oder in der vorgesehenen Zeit erbringen. Ein Nachteilsausgleich kompensiert individuelle und situationsbezogene Benachtei­ligungen im Studium.   
Nomen nominandum bzw. nomen nescio (N.N.) Nomen nominandum (lat.: zu nennender Name) bzw. nomen nescio (lat.: Name unbekannt) abgekürzt „N.N.“, ist die Bezeichnung, die hinter einer Lehrveranstaltung steht, bei der noch keine Lehrperson feststeht  
Numerus clausus (NC) Numerus clausus (lat.: Anzahl geschlossen) bezeichnet zulassungsbeschränkte Studiengänge (abgekürzt: NC). Für Studiengänge bzw. Studienfächer kann eine Zulassungsbeschränkung festgelegt werden, wenn die mögliche Zahl der Bewerber*innen die Zahl der verfügbaren Studienplätze übersteigen könnte und so ein ordnungsgemäßes Studium nicht mehr garantiert werden kann. Dies bedeutet, dass ggf. nicht alle Studienplatzbewerber*innen eine Zulassung zum Studium bekommen können. Je nach Bewerbungslage ergeben sich die Auswahlgrenzen dabei von Semester zu Semester neu. Wenn ein Studiengang an der Universität Paderborn zulassungsbeschränkt ist, werden die Studienplätze zu 80% nach der Abiturnote und zu 20% nach der Wartezeit vergeben.  
Orientierungsphase für Erstsemester* innen (O-Phase) In der O-Phase (oder O-Woche) bekommen die Erstsemester der Universität Paderborn wichtige Informationen über ihren Studiengang und die Studienorganisation. Die O-Phase ist immer in der Woche VOR Vorlesungsbeginn und sollte unbedingt genutzt werden.  
PAUL PAUL (Paderborner Assistenzsystem für Universität und Lehre) ist das Selbstverwaltungssystem für Studierende der Universität Paderborn. Hier bewerben sich Studieninteressierte für einen Studienplatz und verwalten Studierende ihr Studium. Über PAUL werden z.B. Lehrveranstaltungen gewählt und Prüfungen angemeldet. Zudem können Dozent*innen hier gezielt Teilnehmer*innen ihrer Kurse anschreiben und Informationen zu Vorlesungen und Seminaren geben.  
PANDA
(Paderborner Assistenzsystem für Nachrichten, Dokumente und Austausch)
PANDA ist eine Lernplattform der Universität Paderborn. Über PANDA werden Lerninhalte bereitgestellt und Lernvorgänge organisiert. Studierende können zudem webbasierte Kommunikationswerkzeuge für Diskussionen oder Austausch von Informationen nutzen.  
Pflichtveranstaltung (P) Eine Pflichtveranstaltung ist eine Lehrveranstaltung, die Studierende verpflichtend belegen müssen.  
Prüfungsordnung (PO) Alle Studiengänge sind rechtsverbindlich durch Prüfungsordnungen geregelt. Prüfungsordnungen enthalten Bestimmungen z.B. über den Aufbau des Studiengangs, die Dauer und Art (schriftlich/mündlich) der Prüfungen, Prüfungsgebiete, Fristen oder den nach bestandener Prüfung erworbenen Hochschulgrad. Grundsätzlich ist ein Studium nach der Prüfungsordnung zu absolvieren, die zum Zeitpunkt des Beginns des Fachstudiums an der Universität Paderborn gültig war. Während des Studienverlaufs kann es möglich sein, dass sich die Prüfungsordnung ändert. Inwiefern diese auch für die bereits Studierenden gilt/gelten kann, findet sich z.B. in den „Übergangsregelungen“ der geänderten Prüfungsordnung. Insbesondere Erstsemester sollten sich vor Beginn des Studiums mit ihrer spezifischen Ordnung auseinandersetzen.  
PLAZ
(Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung – PLAZ-Professional School)
Die Abkürzung PLAZ stand ursprünglich für „Paderborner Lehrerausbildungszentrum“ und wird heute weiterhin als Abkürzung für das „Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung – PLAZ-Professional School“ der Universität Paderborn verwendet. Das PLAZ dient der Unterstützung zukünftiger Lehrer*innen und berät Studieninteressierte und Studierende bzgl. des Lehramtsstudiums. Zusätzlich übernimmt das PLAZ spezifische Aufgaben im Bereich von Studium und Lehre, im Bereich der Forschung sowie im Zusammenwirken mit universitären und außeruniversitären Partnern.  
Promotion Die Promotion ist die Verleihung des höchsten in Deutschland verliehenen akademischen Grades. Mit einer Promotion weist ein*e Absolvent*in die Befähigung zu vertiefter selbständiger wissenschaftlicher Arbeit nach. Eine Promotion berechtigt zur Führung des Doktorgrades (Dr.) mit einem Zusatz, der das Fachgebiet kennzeichnet (z.B. Dr. med. = Doktor der Medizin).  
Proseminar (PS) Das Proseminar ist eine Lehrveranstaltung für Studierende im Grundstudium, die im Allgemeinen mit einer schriftlichen Prüfung abschließt.  
Prüfungsausschuss (PA) Der Prüfungsausschuss setzt sich i.d.R. aus Hochschullehrer*innen, akademischen Mitarbeiter*innen und Studierenden zusammen und achtet darauf, dass die Bestimmungen der Prüfungsordnung eingehalten werden. Er entscheidet in allen Prüfungsfragen, so z.B. über Widersprüche gegen in Prüfungsverfahren getroffene Entscheidungen.  
Prüfungsleistung (PL) Eine Prüfungsleistung ist das Verfahren, bei dem bestimmte Kenntnisse oder Leistungen abgefragt werden. Wie die Prüfungsleistung durchgeführt wird, wird in der Regel in der Prüfungsordnung festgelegt.  
Psychosoziale Beratung (PSB) Die Psychosoziale Beratung der Zentralen Studienberatung bietet Unterstützung bei studienbedingten und persönlichen Problemlagen an. Neben Einzelgesprächen können Studierende auch Gruppenangebote, Workshops und Vorträge zu verschiedenen Themen nutzen.  
Rückmeldung Durch eine form- und fristgerechte Zahlung der Semestergebühren, müssen sich Studierende jedes Semester erneut für das Studium „zurückmelden“.  
Semesterticket (SeTi) Das Semesterticket ist der Fahrausweis für Studenten, mit dem die beteiligten öffentlichen Verkehrsmittel benutzt werden dürfen.  
Semesterwochenstunde (SWS) Eine Semesterwochenstunde wird benutzt, um den Zeitaufwand für eine Lehrveranstaltung anzugeben. Dabei bedeutet die Angabe „1 SWS“, dass die entsprechende Veranstaltung für die Dauer eines Semesters wöchentlich 45 Minuten lang gelehrt wird.  
sine temporare (s.t.) Beginnt eine Veranstaltung pünktlich um 9:00 Uhr, wird die Uhrzeit mit 9 Uhr s.t. (lat.: sine temporare = „ohne Zeit“) angegeben.  
Studentische Hilfskraft (SHK) Studentische Hilfskräfte sind Studierende, die im Bereich der Universität als Aushilfskräfte arbeiten.  
Studienfonds OWL Die Stiftung Studienfonds OWL ist ein deutschlandweit einmaliges Kooperationsprojekt der fünf Hochschulen des Landes NRW in Ostwestfalen-Lippe (Universität Paderborn, Universität Bielefeld, Fachhochschule Bielefeld, Hochschule Ostwestfalen Lippe, Hochschule für Musik Detmold). Gründer und zugleich Vorstand des Studienfonds sind die Präsident*innen und Rektor*innen der fünf beteiligten Hochschulen.  
Studium mit Beeinträchtigung (SmB) Die Universität Paderborn ist darum bemüht, Studierenden mit Behinderung oder chronischen Krankheiten in ihrem Studium so zu unterstützen, dass sie gleichberechtigt und selbstbestimmt an der Hochschulbildung teilnehmen können. Im Sinne des Hochschulrahmengesetzes wird daher dafür Sorge getragen, dass Studierende mit einer Beeinträchtigung in ihrem Studium nicht benachteiligt werden und die Angebote der Hochschule möglichst ohne fremde Hilfe in Anspruch nehmen können. Die Beauftragte für Studierende mit Behinderung und chronischen Krankheiten an der Universität Paderborn ist Cornelia Wagner, Zentrale Studienberatung.  
Studium Generale (SG) Im Rahmen des Studium Generale sind Fächer aus dem gesamten Angebot der Universität wählbar (nicht für alle Studiengänge möglich). Es soll den studentischen Wissenshorizont erweitern, einen Einblick in andere Fachdisziplinen ermöglichen und die Allgemeinbildung der Studierenden verbessern.  
Sommersemester (SoSe) Ein Semester ist die gebräuchliche Bezeichnung für ein Studienhalbjahr an einer Universität. Ein Sommersemester geht i.d.R. von Anfang April bis Ende September. Ein Wintersemester geht i.d.R. von Anfang Oktober bis Ende März. Das Semester umfasst sowohl die vorlesungs-, als auch die vorlesungsfreie Zeit.  
Studierendenparlament
(StuPa)
Das Studierendenparlament ist die gewählte Vertretung der Studierendenschaft und das höchste beschlussfassenden Gremium der studentischen Selbstverwaltung. Das Studierendenparlament besteht aus Studierenden verschiedener Gruppierungen und Listen. Es wählt und kontrolliert den AStA, stellt den Haushalt der Studierendenschaft fest und entscheidet über Anträge, die die Studierenden betreffen.  
Studierendensekretariat (StudSek) Das Studierendensekretariat ist insbesondere zuständig für alle Formalitäten, die mit dem Studium verbunden sind (z.B. Bewerbung, Immatrikulation oder Rückmeldung).  
Universitätsbibliothek
(UniBib, BiBo)
Die Universitätsbibliothek befindet sich im Gebäudeteil BI und stellt Studierenden eine umfangreiche Auswahl an Büchern und Zeitschriften zur Verfügung. Neben der Präsenzliteratur können Nutzer*innen auch auf elektronische Informationsmedien zugreifen.  
UPB UPB ist die offizielle Abkürzung der Universität Paderborn.  
Vertiefungsmodul (VM) Vertiefungsmodule sind Lehreinheiten eines Studiengangs. Sie werden in der Prüfungsordnung festgelegt und vertiefen in der Regel die Inhalte der Basismodule und Aufbaumodule.  
Vorlesung und Übung (V+Ü) Bestimmte Vorlesungen sind an den Besuch von Übungen gekoppelt, die die Inhalte der Veranstaltung wiederholen und i.d.R. auf die darauffolgende Prüfungsleistung vorbereiten.  
Wahlpflichtveranstaltung (WP) Aus einem Angebot aus mehreren Lehrveranstaltungen können sich Studierende bestimmte Lehrveranstaltungen aussuchen, die sie belegen möchten. Diese Lehrveranstaltungen werden Wahlpflichtveranstaltungen genannt.  
Wartezeit Ist die Zeit, die seit dem Erwerb Ihrer Studienberechtigung verstrichen ist und wird in Halbjahren gezählt. Nicht zur Wartezeit zählen die Semester, die Sie ggf. bereits an einer deutschen Hochschule eingeschrieben waren. Diese Semester werden als „Parkstudium“ gewertet und bei der Berechnung ihrer „Wartesemester“ abgezogen. Ihre Wartezeit wird bei jeder Bewerbung für einen Studienplatz neu berechnet. Auch wer sich zwischenzeitlich nicht bewirbt, erhält bei einer erneuten Bewerbung seine entsprechende Wartezeit angerechnet.  
Wintersemester (WiSe) Ein Semester ist die gebräuchliche Bezeichnung für ein Studienhalbjahr an einer Universität. Ein Wintersemester geht i.d.R. von Anfang Oktober bis Ende März; ein Sommersemester geht i. d. R. von Anfang April bis Ende September. Das Semester beinhaltet sowohl die vorlesungs-, als auch die vorlesungsfreie Zeit.  
Wissenschaftliche Hilfskraft mit Bachelorabschluss (WHB)  WHB sind Studierende, die bereits ein Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mindestens 6 Semestern (z.B. einem Bachelor-Studiengang oder einem Fachhochschulstudiengang) erfolgreich abgeschlossen haben und die zur Erbringung von wissenschaftlichen oder künstlerischen Hilfstätigkeiten an der Universität Paderborn beschäftigt werden.   
Workload (WL) Workload ist ein Element des neuen ECTS-Systems, mit dem der jeweilige zeitliche Arbeitsaufwand für eine Leistung angegeben wird. Dadurch soll die Vergleichbarkeit von Leistungen deutschlandweit und international erreicht werden.  
Zentrale Studienberatung (ZSB) Die Zentrale Studienberatung ist eine Anlaufstelle für Hilfesuchende im universitären Bereich. Sie informiert, berät, hilft und unterstützt Studieninteressierte und Studierende in allen Studienphasen. Die ZSB umfasst dabei vier Arbeitsbereiche: allgemeine Studienberatung, psychosoziale Beratung, Career Service und Beratung zum Studium mit Behinderung und chronischer Krankheit.  
Zentrum für Informations- und Medientechnologien (IMT) Das IMT ist für die technische Betreuung der Universität Paderborn und deren Studierenden zuständig. Zusätzlich können im IMT technisches Equipment wie Kameras, Notebooks und Ähnliches für Studienzwecke und Veranstaltungen kostenlos ausgeliehen werden.  
Zentrum für Sprachlehre (ZFS) Das Zentrum für Sprachlehre ist eine universitäre Einrichtung der Universität Paderborn; hier können Studierende verschiedene Sprachkurse belegen. Dabei wird ein breites Spektrum an unterschiedlichen Sprachkursen von Arabisch über Finnisch, Englisch, Japanisch und Türkisch angeboten. Studierende können im Zentrum für Sprachlehre auch noch fehlende Sprachkenntnisse nachholen (z.B. Latein oder Altgriechisch).  
Fragen?

Wir sind für Sie da!
Zentrale Studienberatung

Die Universität der Informationsgesellschaft