Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bis zu acht Bands aus der Region stehen jährlich beim AStA-Sommerfestival auf der L’UniCo-Bühne.
Auf der Bühne des Radiosenders L’UniCo messen sich heimische Bands vor großem Publikum.
Drei Bühnen: Auf dem zweitgrößten Uni-Festival Deutschlands spielen neben bekannten Musik-Acts wie Kraftklub, Wir Sind Helden oder Gentleman auch Newcomer und regionale Bands.
Blaue Stunde: Das Bühnenprogramm außen endet traditionell zur späten Stunde mit den Headlinern.
Die Masse tanzt: Das AStA-Sommerfestival lockt jährlich bis zu 14.000 Musikbegeisterte auf den Uni-Campus.

Sommerfestival 2016 am 2. Juni -

Bis zu acht Bands aus der Region stehen jährlich beim AStA-Sommerfestival auf der L’UniCo-Bühne.

Foto: Universität Paderborn, Lena Schäfer

Sommerfestival 2016 am 2. Juni -

Auf der Bühne des Radiosenders L’UniCo messen sich heimische Bands vor großem Publikum.

Foto: Universität Paderborn, Lena Schäfer

Sommerfestival 2016 am 2. Juni -

Drei Bühnen: Auf dem zweitgrößten Uni-Festival Deutschlands spielen neben bekannten Musik-Acts wie Kraftklub, Wir Sind Helden oder Gentleman auch Newcomer und regionale Bands.

Foto: Universität Paderborn, Anna Schiwitza

Sommerfestival 2016 am 2. Juni -

Blaue Stunde: Das Bühnenprogramm außen endet traditionell zur späten Stunde mit den Headlinern.

Foto: Universität Paderborn, Christian Schirmer

Sommerfestival 2016 am 2. Juni -

Die Masse tanzt: Das AStA-Sommerfestival lockt jährlich bis zu 14.000 Musikbegeisterte auf den Uni-Campus.

Foto: Universität Paderborn, Patrick Kleibold

Beratung zum Studium mit Beeinträchtigung

Die Universität Paderborn ist bemüht, Studierende mit Behinderung oder chronischen Krankheiten in ihrem Studium so zu unterstützen, dass sie gleichberechtigt und selbstbestimmt an der Hochschulbildung teilhaben können. Im Sinne des Hochschulrahmengesetzes wird daher dafür Sorge getragen, dass Studierende mit Beeinträchtigung in ihrem Studium nicht benachteiligt werden und die Angebote der Hochschule möglichst ohne fremde Hilfe in Anspruch nehmen können.
Um die besonderen Belange von Ratsuchenden zum Thema Studium mit Beeinträchtigung wahrzunehmen, zu unterstützen und zu verbessern stehen Barbara Sawall als Beauftragte für die Belange von behinderten und chronisch kranken Studierenden und Lars Hemme als wissenschaftliche Hilfskraft, zur Verfügung. Im Rahmen unserer Beratung (Peer Counseling) helfen wir Ihnen,

  • wenn es um die Aufnahme bzw. Durchführung des Studiums geht,
  • wenn Sie technische oder personelle Hilfen benötigen,
  • wenn Sie Fragen zu Nachteilsausgleichen bei Prüfungen haben,
  • wenn Sie sich zur Studienfinanzierung - insbesondere des behinderungsbedingten Mehrbedarfs informieren wollen oder
  • wenn Sie Fragen zum Thema Studienassistenz haben

Sprechzeiten / Termine

Sprechzeiten

Für eine persönliche Beratung bitte wir Sie einen Gesprächstermin zu vereinbaren:
Telefonisch unter 05251/603831 oder per Mail.

04.06.16 - Wie finde ich geeignete Assistenzkräfte?

Die Schulung richtet sich primär an behinderte Menschen, die erwägen, ihren Hilfebedarf zukünftig mit selbst organisierten Persönlichen Assistent/-innen ab zu decken oder in der Umsetzung des Arbeitgebermodells noch am Anfang stehen. Aber auch Arbeitgeber/-innen, die ihre Personalkompetenz festigen oder reflektieren möchten, sind herzlich willkommen.

Die Schulung findet am Samstag, 04. Juni 2016 von 10 bis 17 Uhr in den Räumen von MOBILE e. V., Roseggerstr. 36, 44137 Dortmund statt.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Einladung und dem Programm.

Wir bitten um Anmeldung bis Montag, den 30. Mai 2016 und freuen uns auf Ihr Kommen!

05. - 07.08.2016: Einladung Sommer-Workshop Junge Aktive

Die "Junge Aktive im BVL" lädt zu einem Sommer-Workshop ein.

Vom 05. - 07.08.2016 in Frankfurt am Main.

Programm und Anmeldebedingungen entnehmen Sie bitten dem PDF1.

 

 

(1) Das PDF ist von "Junge Aktive" erstellt und nicht barrierefrei.

Die Universität der Informationsgesellschaft