Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen

Internationale Entwicklungsarbeit, Integrations- und Flüchtlingshilfe

Typische Aufgaben

  • Angebote für Migrant*innen und Geflüchtete konzipieren und organisieren (Sprachunterricht, Kinderbetreuung, Treffen zum Kennenlernen und Austauschen u.Ä.)
  • Geflüchtete bei der Bewältigung des Alltages unterstützen und begleiten (Essen, Bekleidung, Wohnraum, medizinische Versorgung u.Ä.)
  • Dolmetschen, bei Spannungen und Konflikten vermitteln
  • Geflüchtete bei Behördengängen begleiten, Verfahren erklären und beim Ausfüllen von Anträgen helfen
  • Praktische Alltagskenntnisse und ggf. handwerkliche Fertigkeiten vermitteln
  • Unterricht in Deutsch und/oder Landeskunde erteilen

Potentielle Arbeitgeber

  • Institutionen der Wohlfahrtspflege (z.B. AWO, Caritas, Lebenshilfe, Paritätischer Wohlfahrtsverband, Rotes Kreuz)
  • Hilfsorganisationen
  • Jugendhilfe
  • Kirchliche Vereinigungen, z.B. bei Stiftungen oder diakonischen Werken
  • Rettungsdienste
  • Öffentlicher Dienst, z.B. bei Kommunalbehörden

Hinweise zum Berufseinstieg

Für den Einstieg in das Tätigkeitsfeld sind breit gefächerte Praxiserfahrungen wichtig, die Sie u.a. durch folgende Aktivitäten während des Studiums sammeln können:

  • Praktika (nicht nur Pflichtpraktika, sondern auch freiwillige) in entsprechenden Organisationen
  • Ehrenamtliche Tätigkeit neben dem Studium (nicht nur Mitglied sein, aktive Mitarbeit z.B. in Projektgruppen ist gefordert)
  • Auslandserfahrungen, insbesondere in Schwellen- und Entwicklungsländern (Urlaube genügen nicht)

Darüber hinaus können weitere Strategien den Berufseinstieg unterstützen:

  • Praxiserprobte Sprachkenntnisse (Englisch und weitere UN-Amtssprachen) werden vorausgesetzt
  • Anwendbares Wissen der internationalen entwicklungspolitischen Diskussion ist unbedingt erforderlich
  • Einen wesentlichen Einstiegsweg bieten Stipendienprogramme wie das Carlo-Schmid-Programm und das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben
  • Es gibt explizite Masterstudiengänge, die zur Weiterqualifikation genutzt werden können; unterschiedlichen Organisationen bieten verschiedene postgraduierten-Ausbildungsprogramme an
Bild vom Campus der Universität Paderborn
Praktikumsplatz gesucht?

Die Praktikumskoordination in der Fakultät Kulturwissenschaften bietet Informationen und Beratung zum Praktikum sowie Unterstützung bei der Suche nach einem Praktikumsplatz.

Bild von Händen, die auf einer Tastatur schreiben
Job gesucht?

Für eine Stellensuche können Sie verschiedene fachspezifische Stellenbörsen oder das Jobportal der Universität Paderborn nutzen.

Die Universität der Informationsgesellschaft