Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Foto: Universität Paderborn, A. Ruthenburges Bildinformationen anzeigen

Foto: Universität Paderborn, A. Ruthenburges

Weitere Anlauf- und Beratungsstellen

Innerhalb der Universität Paderborn
  • Das Kompetenzzentrum Schreiben unterstützt beim wissenschaftlichen Schreiben und Arbeiten; Hilfe bei Prokrastination (Aufschieberitis) bietet außerdem ProLernen
     
  • Das FamilienServiceBüro hilft als Beratungs- und Vermittlungsstelle dabei, Studium/Beruf und Familie miteinander in Einklang zu bringen
     
  • Die Gleichstellungsbeauftragten (zentral und dezentral) beraten zu allen gleichstellungsrelevanten Themen. Sie unterstützen Studierende durch Förderung und Schutz von Chancengleichheit, gegen Mobbing, Stalking und Diskriminierung in der Universität, bei Veranstaltungen/Prüfungen oder studentischen Jobs
  • Das AStA-Sozialbüro ist die studentische Anlaufstelle für soziale Belange, wie Informationen zum Sozialdarlehen, zum Projekt „Wohnen für Hilfe“, Rückerstattung des Semesterticketbetrages; der AStA bietet zusätzlich eine Rechtsberatung für alle studentischen Belange an
  • Die Frauenberatungsstelle Lilith berät auf dem Campus und unterstützt Frauen, die aktuell seelische, körperliche oder sexualisierte Gewalt erleben müssen oder in der Vergangenheit erleben mussten. Zusätzlich ist sie eine Anlaufstelle bei sexuellem Missbrauch an Kindern
  • Im Rahmen des LehramtsNavi werden Lehramtsstudierenden kurze Workshops zum Umgang mit Belastungen oder zur Selbstorganisation angeboten
Außerhalb der Universität Paderborn
  • Mit einer anonymen Mailberatung hilft [U25] Paderborn bei Suizidgedanken und in Krisen
  • Die Suchtkrankenhilfe des Caritasverbandes Paderborn e.V. bietet Information und Beratung im Bereich legaler und illegaler Suchtmittel sowie bei nicht stoffgebundenen Abhängigkeiten wie zum Beispiel Glücksspielsucht an, ganz unabhängig davon, ob Sie aktuell ihr Konsumverhalten verändern möchten
  • Der Sozialpsychiatrische Dienst bietet psychisch Kranken, Suchtkranken und geistig behinderten Menschen sowie deren Angehörigen und mitbetroffenen Personen Beratung und Unterstützung an
  • Mit Einzelberatung und Gruppenangeboten unterstützt die MännerBeratung von KIM – Rat & Tat e.V. Männer in psychosozialen Krisensituationen
  • Schwangerschaftskonfliktberatung konfessionell und parteilich ungebunden bietet pro familia an, wie auch Informationen zu sozialrechtlichen Fragen in der Schwangerschaft und nach der Geburt sowie Sexualberatung

Die Universität der Informationsgesellschaft